Jagdgebrauchshundeverein Landkreis Vechta e.V.

Herzlich Willkommen auf unserer Internetseite.

Wir möchten für Sie an dieser Stelle wichtige Informationen vom und über den Jagdgebrauchshundeverein „Landkreis Vechta“ e.V. (JGV) bereitstellen. Der JGV bezweckt die Förderung des Jagdgebrauchshundewesens insbesondere durch:

  1. Zusammenfassung aller Freunde des Jagdgebrauchshundes
  2. Ausrichtung von Prüfungen nach den Prüfungsordnungen des Jagdgebrauchshundeverban­des und der diesem angeschlossenen Zuchtverbände,
  3. sowie durch sonstige, die Förderung des Jagdgebrauchshundewesens geeignete Maßnah­men.
  4. Dabei ist eine gewinnbringende Tätigkeit nicht bezweckt.

Der JGV arbeitet seit langem eng und erfolgreich mit den Hegeringen im Landkreis Vechta zusammen, die durch die jeweiligen Hundeobleute vertreten werden. Gerne begrüßen wir neue Mitglieder.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

application/pdf Datenschutzerklaerung_datenschutzrechtliche_Hinweise.pdf (68,8 kB)

Hauptversammlung 2019 Visbek

Wechsel der Vorstandsmitglieder im Jagdgebrauchshundeverein Vechta e.V. durch Mitglieder bestätigt.

In diesem Jahr fand die ordentliche Hauptversammlung des Jagdgebrauchshundevereins Vechta e.V. im Gasthaus Hogeback in Erlte statt. Die Visbeker Jagdhornbläser, für ihre musikalische Exzellenz bekannt, eröffneten die Sitzung. Der 1. Vorsitzende, Heinrich Kampsen begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste. Er freute sich, dass auch die beiden im Landkreis Vechta für die Jungjägerausbildung tätigen, Bernd Dalinghaus und Jan-Bernd Völkerding zur Versammlung erschienen waren, denn das Führen eines Jagdhundes sollte von jedem Jungjäger angestrebt werden und wird thematisch auch im Rahmen der Ausbildung angesprochen.

Heinrich Kampsen verwies in seinem Bericht auf 182 Hunde, die geprüft wurden und zwei Richterschulungen, die durchgeführt wurden, um alle Richter über aktuelle neue Vorgaben zu informieren.  In die Ausstattung der Richter mit der neuen Prüfungsordnung investierte der Verein daher auch entsprechend.  Im zurückliegenden Jahr konnte die Mitgliederzahl noch einmal deutlich auf jetzt  407 Mitglieder gesteigert werden. Dass die Mitglieder dem Verein treu bleiben, zeigte sich auch darin, dass für die 25 jährige Mitgliedschaft gleich vier Mitgliedern -  Wilhelm Kreutzmann aus Vechta, Franz Nietfeld aus Dinklage, Markus Pille aus Steinfeld und August Westermann aus Goldenstedt - Dank und Anerkennung ausgesprochen werden konnte.

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt war die Wahl eines neuen Schriftführers und Obmanns für die Richteraus- und Fortbildung. In beiden Fällen bestätigten die Mitglieder die vom Vorstand vorgeschlagenen Kandidaten. Josef Müller, bisheriger Schriftführer gibt sein Amt in die Hände von Jan-Bernd Völkerding ab und Manfred Lübbehüsens Vorstandsposten als Obmann für die Richteraus- und Fortbildung wird künftig von Joachim Siewe übernommen. Josef Müller und Manfred Lübbehüsen bleiben weiterhin als Richter für den Verein aktiv.

Bester Hund bei der Verbandsschweißprüfung 20 und 40 Stunden wurde die Ungarische Vorsteh-Hündin Hermine von den Reithen von Jan Bröring. Bei der Stöberprüfung erwies sich der Kleine Münsterländer-Rüde Falko vom Ottenstein von Jan-Bernd Völkerding als Bester.

Der Verein übergibt an die jeweils besten Suchensieger bei der Verbands-Jugend-Prüfung (VJP), der Verbands-Herbst-Zuchtprüfung (HZP) und Verbands-Gebrauchsprüfung (VGP)  jeweils eine Wanderplakette.

Suchensiegerin bei der VJP wurde die Deutschdrahthaar-Hündin Kira II vom Dümmersee, geführt von Hans-Peter Lampe mit 76 Punkten vor den Hunden von Julius Steinriede, Andreas Wilkens, Heinz Knurbein und Susanne Opitz mit jeweils 75 Punkten.

Suchensieger bei der HZP wurde ebenfalls die Deutschdrahthaar-Hündin Kira II vom Dümmersee von Hans-Peter Lampe mit 191 Punkten, Dr. Hartmut Specht und Susanne Opitz mit ihren Hunden mit jeweils 189 Punkten.

Die beste VGP absolvierte die von Markus Pille geführte Deutschlanghaar-Hündin Vreni von Bonrechtern, die als Totverweiser 343 Punkte erreichte. Jeweils 336 Punkte erreichten die Hunde von Heiko Böckmann, Dr. Detlefsen, Manfred Lübbehüsen und Dr. Schröder.

Die Bläsergruppe ehrte die Gewinner der Wanderplaketten mit den Signalen „Hoch sollen sie leben“ und „Hundefanfare“.

Bild mit den Preisträgern der Wanderplakette + Vorstand alt/neu

Heinrich Kampsen, Bernhard Krümpelmann, Markus Pille, Joachim Siewe, Manfred Lübbehüsen,  Dr. Hartmut Specht, Hans-Peter Lampe, Jan-Bernd Völkerding,  Josef Müller

(Bild Nachtwey)